Liberale moderne Frauen haben ihre Männer kastriert

Liberale moderne Frauen haben ihre Männer komplett kastriert.

Ihre Männer sind keine Männer mehr, denn sie wurden ihrer männlichen Eigenschaften beraubt und für ihre natürlichen männlichen Tendenzen bestraft.

Westlichen nichtmuslimischen Männern in liberal-feministischen Gesellschaften wurden die Fangzähne und Krallen entfernt und wurden so weich, flauschig und zahnlos. Ein winzig kleines Kätzchen, das einst ein stolzer Löwe war.

Und dann haben dieselben Frauen noch die Frechheit, sich umzudrehen und zu sagen: „Wo sind all die guten Männer hin?!“

Dieses Denk- und Verhaltensmuster ist für mich und alle traditionellen Frauen unfassbar.

Ich habe einen anonymen Beitrag im Internet gelesen, in dem sich eine Frau über ihren Mann beschwerte. Sie war gerade dabei, sich Haare und Make-up zu machen und sich anzuziehen, um mit ihren Freundinnen auszugehen. Sie wollte am Freitagabend zu einer Party gehen, auf der Männer und Frauen miteinander rumhängen würden, ohne ihren Mann. Als sie aus dem Schlafzimmer kam, um sich zu verabschieden, sah ihr Mann, was seine Frau anhatte: Stöckelschuhe, einen kurzen Minirock und ein winziges rückenfreies Crop-Top, das knapp unter dem Brustkorb endete.

Sie hatte fast nichts an.

Sie war mehr nackt als angezogen.

Ihr Mann wurde wütend über ihre Entscheidung, das knappe Outfit zu tragen. Er sagte ihr, sie sei vergeben und solle sich auch so anziehen. [Er zeigte] Die Anzeichen von ghayra (غيرة , männlicher Beschützerinstinkt).

Sie rastete aus, schrie ihren Mann an und nannte ihn toxisch, kontrollsüchtig, übertrieben, eifersüchtig und rückständig. Sie bestand darauf, dass sie eine eigenständige Person sei und sich auf jeden Fall weiterhin so kleiden würde, wie es ihr gefalle, und er könne entweder damit klarkommen oder sie würde sich von ihm scheiden lassen.

Der Ehemann sagte ihr dann, dass sie wahrscheinlich eine Menge männliche Aufmerksamkeit von den Jungs auf der Party auf sich ziehen wird und dass einige dieser Aufmerksamkeiten sogar körperlich werden könnten, wenn ein Typ handgreiflich wird. War es das, was sie wollte?

Sie schrie ihren Mann mit dem typischen klassischen feministischen Spruch an, um sich vor jeglicher Verantwortung zu drücken: „Omg, WIE KANNST DU ES WAGEN! Du gibst dem Opfer die Schuld!!!!“

Das sind die Sprüche, die der Feminismus den Frauen beigebracht hat, um sie auf jeden Mann anzuwenden, der noch etwas ghayrah hat.

Ein normaler, gesunder, maskuliner Mann, der ein natürliches Maß an schützendem ghayra für seine Frau, Tochter, Schwester oder Mutter empfindet, wird sofort als „toxisch“ und „unsicher“ abgestempelt.

Er wird der „Frauenfeindlichkeit“ und der „fragilen Männlichkeit“ beschuldigt.

Und jeder, der auf rationale Fakten hinweist, wie die natürlichen Folgen unserer individuellen Entscheidungen, einschließlich der Wahl unserer Kleidung, wird beschuldigt, „das Opfer“ zu beschuldigen.

Als ob die Frau, die sich bewusst und absichtlich dafür entschieden hat, freizügige Kleidung zu tragen, überhaupt keine Handlungsmacht hätte.

Sie ist nur ein unschuldiges „Opfer“ und das freizügige Outfit ist ihr einfach so vom Himmel gefallen, ohne dass sie es wollte.

Und Feministen fahren dreist fort: Selbst WENN sich eine Frau bewusst für sehr freizügige Kleidung entscheidet, und wenn schon?

Ihr Körper, ihre Entscheidung!

Und sie hat jedes Recht, ihren Körper zur Schau zu stellen, wie sie will! Verheiratet oder nicht!

Sie darf niemals als Schl*mpe beschimpft1 werden!

Und wenn ihr aufgrund ihrer „Entscheidung“ etwas Schlimmes zustoßen sollte, dann ist das zu 100% nicht ihre Schuld!

Wenn jemand versucht, einen Zusammenhang zwischen ihrer Handlung und den Folgen zu sehen, dann ist diese Person schlichtweg ein engstirniger Vergewaltigungsbefürworter, der Frauen einfach hasst!

Und wenn du eine solche Frau direkt fragen würdest: „Warum hast du dich entschieden, dieses Outfit zu tragen?“, wird sie dir die übliche liberal-feministische Antwort geben:

„Ich ziehe mich so an, um MIR selbst zu gefallen! Nicht für männliche Aufmerksamkeit!“

Und wenn du sie unter Druck setzt und diese Theorie auf die Probe stellst und etwas sagst wie: „Warum trägst du dann nicht dasselbe knappe Outfit, die hohen Absätze und das dicke Make-up, wenn du allein zu Hause bist und chillst? Warum trägst du, wenn du allein zu Hause bist, einen lockeren Pyjama, kein Make-up und einen unordentlichen Dutt?“

Sie wird dich anstarren und keine Antwort parat haben.

Sie macht sich etwas vor.

Diese Art von liberaler feministischer Mentalität ist stark verkümmert.

Sie ist geradezu wahnhaft.

Wir gläubigen muslimischen Frauen verstehen und akzeptieren die Realität. Wir versuchen nicht, uns für dumm zu verkaufen oder uns etwas vorzumachen, um den Verstand zu ändern oder an eine kindische Fantasie zu glauben. Wir verstehen und erkennen die menschliche Natur an, sowohl die Natur der Männer als auch die Natur der Frauen.

Es liegt in der menschlichen Natur der Männer, Frauen anzusehen und ihre Schönheit zu bewundern.

Es liegt in der Natur der Frauen, von Männern angeschaut zu werden und ihre Schönheit zu bewundern.

Männer wollen Aufmerksamkeit geben, und Frauen wollen sie empfangen.

Der einzige gesunde und vollwertige Weg, diese ganz normalen Aspekte unserer jeweiligen menschlichen Natur zu kanalisieren, ist die Ehe.

Für alle Männer, die keine Mahram einer Frau sind, befiehlt Allah den gläubigen Frauen:

يَا أَيُّهَا النَّبِيُّ قُل لِّأَزْوَاجِكَ وَبَنَاتِكَ وَنِسَاءِ الْمُؤْمِنِينَ يُدْنِينَ عَلَيْهِنَّ مِن جَلَابِيبِهِنَّ ۚ ذَٰلِكَ أَدْنَىٰ أَن يُعْرَفْنَ فَلَا يُؤْذَيْنَ ۗ وَكَانَ اللَّهُ غَفُورًا رَّحِيمًا
O Prophet, sag deinen Gattinnen und deinen Töchtern und den Frauen der Gläubigen, sie sollen etwas von ihrem Überwurf über sich herunterziehen. Das ist eher geeignet, daß sie erkannt und so nicht belästigt werden. Und Allah ist Allvergebend und Barmherzig.

Surat Al-Ahzab, 59

Allah befiehlt uns Frauen, uns schamhaft zu kleiden, damit wir als schamhafte, ehrenhafte Frauen „bekannt“ sind und nicht „missbraucht“ werden.

Feministen würden das lesen und schimpfen, dass man „dem Opfer die Schuld gibt“.

Denn sie wollen die grundlegende Realität leugnen und den gesunden Menschenverstand ablehnen. Sie wollen sich vor jeder Art von persönlicher Verantwortung oder Rechenschaftspflicht für ihre Entscheidungen drücken. Sie wollen beides gleichzeitig haben: sich in der Öffentlichkeit aufreizend kleiden, um die Aufmerksamkeit von Männern zu erregen, aber nicht die Konsequenzen tragen, wenn sie die Aufmerksamkeit von Männern erregen.

Dies ist nur eine Art, wie der Feminismus Frauen gefährdet.

Der Feminismus zerstört die Sicherheit der Frauen, indem er ihnen diese wahnhaften Vorstellungen von ihren „Rechten“, wie sie sich zu verhalten und zu kleiden haben, aufzwingt und dann den Mann, dessen Aufgabe es gewesen wäre, sie zu schützen, völlig kastriert.

Und wenn diese armen „freien“ Frauen überfallen und verletzt werden, ist niemand da, der die Scherben aufsammelt.

Die Aufgabe eines echten männlichen Mannes wäre es gewesen, sie vor sich selbst und ihren selbstschädigenden Entscheidungen zu schützen, sie vor anderen Männern zu bewahren und sie vor unnötigen körperlichen und emotionalen Schmerzen zu bewahren.

Aber dieser traditionelle Mann ist heute weitgehend verschwunden, ausradiert von der modernen Frau.

„Nur weil ich mich entscheide, freizügige Outfits zu tragen, heißt das nicht, dass ich das für männliche Aufmerksamkeit tue.“
  1. Anmerkung ITV: Auch bekannt unter „Slutshaming“

Schreibe einen Kommentar

Lieber Leser

hier findest Du eine Sammlung an Blogbeiträgen, Artikeln, Aufsätzen, Abhandlungen, Transkripten uvm., die wir über unsere selektierten Bücher und YouTube Videos hinaus als so wertvoll empfanden, dass wir sie kurzerhand ins Deutsche übersetzt haben. Schick uns gerne auch Deine Vorschläge an info@ibnthabitverlag.de. Über das Menü gelangst Du außerdem zum Blogarchiv, wo unsere Beiträge in überschaubarer Rasteransicht dargestellt sind. Außerdem unser Disclaimer.

Viel Freude beim Lesen wünscht Dir